Die deutsche katholische Gemeinde in Breslau, blickte dankbar der Göttlichen Vorsehung zurück ins vergangene Jahr während des Jahresschlussgottesdienstes am 31. Dez. 2018.

Der Seelsorger Pater Arndt stellte in der Predigt den Jahresbericht vor:

1. Regelmäßige Messen, Betreuung und Veranstaltungen

Im Jahr 2018 wurden in unserer Kapelle an Sonntagen und Feiertagen um 10. Uhr hl. Messen gefeiert. An einigen Werktagen fanden sie um 15.00 statt.

Herz Jesu-Freitage -Krankenbesuche. Jeden 1. Sonntag im Monat feierten wir nach der hl. Messe die Herz Jesu-Andacht mit Sakraments-Segen.

Von Aschermittwoch den 1. bis 5. März gab es Einkehrtage deren Prediger Pf. Werner Pohl war. Die Begegnungen mit ihm fanden im Klostersaal der Hedwigschwestern in Form von Bibelteilen statt.

Im Gemeindesaal des Carlowitzer Klosters trafen wir uns zu Bibelstunden, einige Male in Form von Bibelteilen.

Dort wurden auch gemeinsam Geburtstage gefeiert.

Am 2. Sonntag des Monats nach der Sonntagsmesse treffen sich seit einem Jahr die Gemeindemitglieder im Klostersaal der Hedwigschwestern.

Das Gemeindeblatt „Heimatbote“ hatte auch in diesem Jahr 5 Ausgaben.

Aktuelle Informationen über die Tätigkeit der deutschen katholischen Gemeinde kann man seit 4 Jahren auf der Internetseite www.katholische-seelsorge.franciszkanie.com erfahren.

Von Mitte August bis Ende November war die Kapelle im Umbau, die Gottesdienste wurden in einer Ersatz-Kapelle, im so genanntem Oratorium gefeiert.

2. Wallfahrten:

Am 3. Juni Wallfahrt der Minderheiten nach St. Annaberg in O/S. Vertreter der Gemeinde nahmen daran teil.
Am 8. Juli Marienwallfahrt der Schlesier nach Wartha (Bardo Śląskie). Prediger Pf. Prof. Hubertus Drobner.
Am 12. August Marienwallfahrt der Schlesier nach Albendorf (Wambierzyce). Prediger Bischof Jan Kopiec.
Am 15. Sept. Wallfahrt nach Maria-Hilf in Zuckmantel (Zlate Hory). Pater Arndt mit Vertretern der Gemeinde nahmen daran teil.
Andere Wallfahrten der Deutschen Schlesier: Annaberg bei Haltern, bei der Vesper-Andacht predigte P. Arndt.

3. Feiertage und andere Gedenktage im 2018:

6. Jan. – Erscheinung des Herrn. Hl. Drei Könige. Heilige Messe.
2. Feb. – Darstellung des Herrn. Mariä Lichtmess. Hl. Messe mit Blasiussegen.
14. Februar – Aschermittwoch mit Pf. Werner Pohl. Aschenkreuz.
25. März – Palmsonntag. Messe mit Palmweihe.
29. März – Gründonnerstag, hl. Messe gefeiert zum 14. Todestag für Pater Bernhardin Leisner, und verstorbene Seelsorger.
1. und 2. April – Ostern.
13. Mai – Muttertag.
31. Mai – Fronleichnam. Nach der Messe wurden Brote verteilt. Mitglieder der Gemeinde waren eingeladen an der Prozession am Dom teilzunehmen.
15. Aug. – Mariä Himmelfahrt. Kräuterweihe.
22. Sept. – Feierlicher Gottesdienst im Dom zum VI Kulturfestival der Deutschen Minderheit.
23. Sept. – Sonntagsmesse mit Teilnehmern des Kulturfestivals (Messe im Freien).
7. Okt.- An der hl. Messe nahm eine Gruppe der Seminaristen aus Mainz teil. P. Löcher feierte sein 40. Priester-Jubiläum.
1. Dez. – Ökumenische Andacht in der katholischen Kapelle mit der evangelischen Gemeinde. Prediger Pastor Fober. Erste Andacht in der erneuerten Kapelle.
9. Dez. – 2 Adventssonntag. Der hl. Messe wohnte Prof Dr. Bernd Fabritius, Beauftragter der Bundesregierung für nationale Minderheiten bei und sprach anschließend ein Grußwort. Danach wurden die Kinder vom Nikolaus beschert.
14. Dez. – Jubiläum in der evangelischen Christophorikirche mit der Einweihung der neuen Märtyrer-Fenster. Der Einladung folgend nahmen Gemeindemitglieder mit ihrem Seelsorger daran teil.
15. Dez. – Ökumenische Adventsfeier bei den Marienschwestern. Anwesend waren Konsulin Martina Hebel, Vertreter des Freundschaftskreises aus Waldenburg und deutsche Gläubige beider Konfessionen aus Breslau.

4. Verstorbene aus unser Gemeinde

12. März 2018 verstarb Anna Winnicka.
7. Juni 2018 verstarb Zofia Wróbel.
14. Sept. 2018 verstarb Br. Vincent Grzyska OFM.
31. Okt. 2018 verstarb Edeltraut Bartsch.
21. Dez. 2018 verstarb Marta Rybczyńska.

5. Gemeinsame Besuche auf den Friedhöfen

Ökumenische Andacht beider Konfessionen am 17. November 2017 zum Volkstrauertag auf dem Soldaten- Friedhof in Groß Nädlitz, mit Vertretung des Deutschen Konsulats und der DSKG Breslau

Am Pater Bernhardin Leisner`s Grabe haben wir gemeinsam nach den Bibelstunden und Geburtstagsfeiern gebetet und gesungen. Bei anderen Gelegenheiten wurden auch Lämpchen angezündet und gebetet.

Das Grab von Pater Bonaventura wurde unterwegs nach Albendorf besucht.

6. Danksagung

Die Jahreswende ist ganz bestimmt eine geeignete Zeit, in der man Dankbarkeit ausdrückt.

Vor allem danke ich der Gemeinde für die Gemeinschaft und für das Mitmachen. Ein besonderer Dank geht an Pater Leo Szymiczek OFM für die Hilfe in der Seelsorge.

Den Hedwigschwestern danke ich für die Möglichkeit in ihrer Kapelle unsere Gottesdienste zu feiern, für den Dienst in der Sakristei (S. Aniela) und die musikalische Orgelbegleitung (S. Anzilla) des Gesangs.

Einen herzlichen Dank auch für die Mitwirkung bei der Gestaltung der Gottesdienste den Messdienern, Lektorinnen und Lektoren, den Vorbetern und dem Kommunionhelfer.

Einen ganz besonderen Dank für die Hilfe bei der Vorbereitung und Gestaltung des Gemeindeblattes „Heimatbote“ und der Internetseite.

Der Bürogehilfin danke ich besonders für ihre Hilfsbereitschaft und Aufmerksamkeit. Allen, die zur Ausrichtung der Geburtstagsfeier und Bibelstunden beitrugen ebenfalls einen aufrichtigen Dank.

Mein tiefer Dank gilt auch der Deutsch Sozial-Kulturellen Gesellschaft, mit der Vorsitzenden und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Vielen Dank allen Wohltätern, Freunden und Gönnern der deutschen katholischen Seelsorge für ihre Unterstützung.

Allen wünsche ich ein gesundes und gesegnetes Neues Jahr 2019.

P. Arndt OFM